Frau sucht Frau – das kann bei jeder normalen Singlebörse oder Dating-Plattform genau so angegeben werden. Und doch geben viele lesbische Frauen an, dass sie Schwierigkeiten damit haben, online eine Partnerin zu finden. Was ist also der Unterschied, den homosexuelle Frauen im Gegensatz zu heterosexuellen Frauen bei der Partnersuche im Internet erleben?

Bei den bekannten und großen Dating-Portalen wie Parship, ElitePartner und LoveScout24 gibt es immer die Option, als Frau eine Frau zu suchen. Das bedeutet allerdings nicht auch immer automatisch, dass viele Frauen auf der gleichen Wellenlänge auf der Plattform unterwegs sind. So ist das Angebot also für homosexuelle Frauen auf diesen Seiten definitiv geringer, als das für heterosexuelle. Zum mageren Angebot kommen noch Betrüger und Fake-Profile hinzu, die es nicht ernst meinen.

Mittlerweile gibt es zahlreiche Dating-Plattformen, die sich auf die Vermittlung von homosexuellen Partnern spezialisiert haben. Manche davon sind Schwester-Unternehmen von allgemeinen Dating-Portalen, manche gibt es nur als Apps für das Smartphone.

Das größte Problem, dem Lesben beim Online-Dating gegenüberstehen ist demnach meistens nicht das mangelnde Angebot an Plattformen, wohl aber das geringe Angebot an Nutzerinnen. Die meisten der auf Lesben spezialisierte Online-Partnervermittlungen, bei denen nach einer ernsthaften Beziehung gesucht wird, haben nicht sehr viele Mitglieder. So klagen viele lesbische Frauen darüber, dass sie im Internet immer auf die gleichen Frauen treffen.

Noch schwieriger wird es wenn die Suchende bestimmte Kriterien erfüllt haben will: sollte die potentielle Partnerin sich im Umkreis von 200km befinden, so wird das Angebot noch magerer ausfallen.

Im Folgenden geben wir einen kurzen Überblick über die bekanntesten Portale, die sich auf Lesben spezialisiert haben.

gayParship

Das Schwester-Unternehmen von Parship hat sich auf homosexuelle Singles spezialisiert, beschränkt sich jedoch nicht auf ein Geschlecht, sondern ist gleichermaßen für Lesben und Schwule geeignet. Mit etwa 1,5 Mio. Mitgliedern gehört es zu den größten von uns getesteten Plattformen und ist schon seit dem Jahr 2001 online. Das Geschlechterverhältnis ist mit 48% Lesben und 52% Schwulen sehr ausgewogen. Wie auch Parship an sich betont gayParship den hohen Anteil an Akademikern unter seinen Mitgliedern: demnach haben 55% einen höheren Bildungsweg abgeschlossen.

Genau wie das Schwester-Unternehmen wird hier mit einer hohen Erfolgsquote, TÜV-zertifiziertem Datenschutz und dem wissenschaftlichen Matching geworben.

Das Portal ist vor allem für Singles geeignet, die eine feste Beziehung suchen. GayParship ist besonders für Unerfahrene im Onlinedating eine gute Option, da sich auf der Seite zahlreiche Informationen und Tipps finden und der Nutzer durch die Anmeldung und die ersten Schritte geführt wird. Preislich liegt gay-Parship – genau wie Parship – für die Premium-Mitgliedschaften im oberen Segment.

lesarion

lesarion besteht seit dem Jahre 2002 und hat sich auf Lesben spezialisiert, heißt mittlerweile aber auch immer mehr Transsexuelle Nutzer willkommen. Das Unternehmen zählt 260.000 Mitglieder in Deutschland – nur Lesben, bisexuelle Frauen, Trans- und Intersexuelle sind zur Anmeldung zugelassen. Beim Besuch der Webseite fällt sofort auf, dass der Webauftritt lange nicht so professionell aufgebaut ist, wie bei großen Dating-Portalen. Bei lesarion sind die meisten Funktionen kostenfrei. Es gibt ein Forum und verschiedene Gruppen um sich auszutauschen und einen Live-Chat um sofort mit einem anderen Single in Kontakt zu treten. Auch Privatnachrichten können sofort und an jedes andere Mitglied verschickt werden. Die günstige Variante der Premium-Mitgliedschaft ist schon für weniger als 5 € pro Monat erhältlich. Alles in allem ist lesarion eine bunt gemischt Community, bei der die Mitglieder nicht nur nach Flirts und einer Beziehung suchen, sondern auch nach Freundschaften und manchmal auch nur einfach nach jemandem zum Reden.

Sie-sucht-Sie

Sie-sucht-Sie.de gehört zur ICONY-Gruppe, die zahlreiche andere Dating-Portale betreibt. Die Webseite ist übersichtlich aufgebaut, gleich auf der Startseite weist das Unternehmen auf seine 750.000 Mitglieder hin. Es wird zudem betont, dass die Standard-Mitgliedschaft kostenlos ist und der Schutz der Daten der Mitglieder ein wichtiger Punkt für das Unternehmen ist. Die kostenfreie Mitgliedschaft bietet einige Standard-Funktionen an, die durch eine kostenpflichtige Premium-Mitgliedschaft erweitert werden können. Mit Preisen zwischen 11,90 € und 29,90 € pro Monat je nach Laufzeit liegt Sie-sucht-Sie verglichen mit anderen Singlebörsen im günstigeren Preissegment.

Neben den klassichen Online-Singlebörsen gibt es für Lesben auch zahlreiche Dating-Apps fürs Handy. Diese haben den Vorteil gegenüber den Online-Plattformen, dass sie sich legerer anfühlen und einfacher zu bedienen sind. Dies setzt aber auch die Voraussetzungen dafür, dass auf diesen Apps mehr Singles unterwegs sind, die das Ganze eher als Flirt sehen, als die Suche nach einer ernsthaften Beziehung.

Einige Apps, die gerade im Trend sind stellen wir im folgenden vor.

Wapa

Diese Dating-App ist ausschließlich für Frauen, die Frauen suchen und zählt weltweit mehr als 300.000 Mitglieder. Die Anmeldung ist schnell und unkompliziert, man braucht dafür nur eine Handynummer. Leider macht es dies Betrügern und Männern einfach, einen Fake-Account zu erstellen. Die App ist sehr beliebt und kann mit vielen kostenlosen Funktionen punkten: bis zu 100 Matches und unbegrenzter Nachrichtenaustausch sowie eine Videochat-Funktion sind kostenlos verfügbar. Besonders positiv hervorzuheben ist die Standortfunktion, mit der andere Singles im Umkreis gefunden werden können.

HER

Auch diese App ist von Frauen für Frauen entwickelt worden. Im App-Store gibt das Unternehmen an, mehr als 4 Mio. Nutzerinnen weltweit zu haben. Die wichtigsten Funktionen sind auch hier kostenlos: so können zum Beispiel Freunde hinzugefügt und Chats gestartet werden. Will man auf die Premium-Mitgliedschaft umsteigen so ist dies im Vergleich zu anderen Apps eher teuer: 14,99 $ bezahlt man für einen Monat, der Preis wird monatlich günstiger je länger die Vertragslaufzeit. Die Community steht bei HER im Vordergrund, so werden auch passende Events und Partys in der Nähe geteilt.

Zoe

Auch diese App ist ausschließlich für Frauen, egal ob lesbisch oder bisexuell orientiert. Bei der Anmeldung durchläuft jedes Mitglied einen Persönlichkeitstest, aufgrund dessen Ergebnissen dann potentielle Partnerinnen vorgeschlagen werden. Das Prinzip ist ähnlich dem von Tinder – Wischen nach rechts bedeutet, dass du interessiert bist, Wischen nach links überspringt die Nutzerin und geht weiter zum nächsten Single. Die Standard-Funktionen sind auch hier kostenlos, während die Premium-Mitgliedschaft mit 13,99 € pro Monat schon relativ teuer ist für eine App.

Welches Portal nun das richtige ist, kommt immer ganz darauf an, was Frau sucht. Die zu anfangs genannten Partnervermittlungen konzentrieren sich eher auf die Vermittlung von ernsthaften Beziehungen während die meisten Apps eher für Bekanntschaften und Affären gut sind. Der Onlinedating-Markt für Lesben ist auf jeden Fall im Aufschwung und es kommen regelmäßig neue Plattformen und Apps hinzu, um lesbischen Frauen bei der Suche nach einer Partnerin zu unterstützen.

Menü schließen